Brustreduktion: Kosten Preise und Kostenübernahme

Brustreduktion

Wenn Sie sich für die Operation an einer deutschen Klinik entscheiden, müssen Sie mit Kosten zwischen 4500 und 7500 Euro rechnen. Hinzu kommen in einigen Fällen die Ausgaben für den Klinikaufenthalt und die Nachsorgeuntersuchungen.

Manche Kliniken geben Gesamtpreis für einen ein- oder zweitägigen Klinikaufenthalt an, andere verlangen explizit Einzelpreise für Narkose, Chirurgie, Verpflegung und Zimmer pro Tag. Vor allem die Preise für Chirurgie sind natürlich vor allem abhängig vom Umfang des Eingriffs und den möglichen individuellen Risiken, die der zuständige Chirurg nur nach einer ersten Untersuchung genau beziffern und in einem Kostenvoranschlag festhalten kann. Auch die Länge des Klinikaufenthalts ist im Einzelfall von den gesundheitlichen Voraussetzungen abhängig, die Sie für den Eingriff mitbringen.

Private und gesetzliche Krankenkassen beteiligen sich an den entstehenden Operationskosten nur, wenn eine gesicherte medizinische Indikation besteht und ein Vertrag mit der von Ihnen gewählten Klinik besteht. Die medizinische Operationsbegründung kann sich in verschiedenen unterschiedlich schwerwiegenden Symptomen manifestieren. Das Spektrum reicht von massiven Wirbelsäulenschäden inklusive Bandscheibenvorfällen, chronischen Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich, medikamentenpflichtigen chronischen Schmerzzuständen, behandlungsbedürftigen Ekzemen in Hautfalten unter der Brust bis zu auf einer Makro- oder Gigantomastie zurückführbare psychische Beeinträchtigung. Auch die rein quantitative Bestandsaufnahme, dass pro Brust mehr als 400 Gramm Gewebe entfernt werden müssen, um Folgeschäden vorzubeugen, oder dass ein stark asymmetrisches Seitenverhältnis der Brüste zwangsläufig zu Fehlhaltungen führt, kann eine medizinische Begründung sein. Bestätigt werden diese Diagnosen für eine komplette oder teilweise Kostenübernahme in einem qualifizierten Gutachten Ihres betreuenden Facharztes. Dieses Attest müssen Sie zusammen mit dem Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse einreichen. Die Entscheidung wird grundsätzlich für den Einzelfall getroffen.

Eine Brustverkleinerung ist ein Eingriff, der Ihre Lebensqualität langfristig positiv beeinflussen kann. Aus diesem Grund sollten Sie nach Möglichkeit Ihre Entscheidung nicht ausschließlich von einer Kostenübernahmen der Krankenkasse abhängig machen. Um sich eine hinreichende Entscheidungsfreiheit zu ermöglichen, können Sie als Alternative die Möglichkeit der privaten Finanzierung prüfen.

Mehr Informationen: Anbieter | Ablauf | Vorher & Nachher | Risiken | Nachsorge | Kosten

Anzeige